Author Archives: Sven

Forerunner 610 • Fazit

Ich möchte mich ebenfalls wie Kathi erstmal ganz herzlich bei Garmin für die Möglichkeit den Forerunner 610 so ausführlich zu testen bedanken. Zusätzlich danke ich besonders Christian von Garmin für den tollen Support während des Tests und sicherlich auch in Zukunft. (mich wirst jetzt nicht mehr los) :-) .

Ich möchte mich auch bei meinen Mittestern bedanken, es hat wirklich viel Spaß gemacht mit euch zu Twittern, FaceBooken und zu diskutieren, hier geht ein besonderer Dank an André der ein wenig schuld ist das ich den Brooks Münster City RUN mit gelaufen bin. Es war wirklich schön dich “im echten Leben” kennen lernen zu dürfen. Ihr seid eine tolle Truppe die mich immer wieder animiert mein Training zu optimieren. Nadin dir drücke ich ganz, ganz doll die Daumen das du schnell wieder auf die “Piste” kommst.

 

So nun aber zum Forerunner 610

Ich hatte ja bereits ein Forerunner 405 und somit habe ich den Test oft als Vergleichstest gesehen.

Die Verarbeitung
Dank des Einsatzes verschiedener Materialien wie Metall und Kunststoff ist die Uhr sehr hochwertig verarbeitet und macht einen edleren Eindruck als die FR405 die nur aus Kunststoff besteht.

Das Tragegefühl
Die FR610 ist ergonomischer gebaut als die FR405, die Metallrückseite ist angenehm abgerundet und sie trägt sich genau so wie eine “normale” Armbanduhr.
Auch der Textil Pulsgurt trägt sich sehr angenehm, dieser war bei der FR405 noch teils aus Kunststoff. Der Pulsgurt des FR405 hat mich zwar nie gestört aber der, der FR610 ist so gut wie gar nicht mehr spürbar. Vor meiner FR405 hatte ich eine Pulsuhr von Polar mit einem Textilgurt und wenn ich alle drei vergleichen würde komm ich zu folgendem Ergebnis.

  1. Platz FR610
  2. Platz FR405
  3. Platz Polar Gurt

Die Technik
Da kann man nur wow sagen. Von der Größe, dem Touchscreen bis hin zur Genauigkeit alles topp.

Vorteile

  • Tolles Design
  • Geringe Größe
  • Gut ablesbares Display
  • Einfache Bedienung
  • Touchscreen (das auch bei Nässe perfekt arbeitet)
  • Gute Menue Struktur
  • Angenehmer Pulsgurt
  • Drathlose übertragung der Daten zum PC/MAC
  • Tooles Online Portal um Trainings anzuschauen und zu vergleichen

Aber wie das in einem solchen Test numal ist müssen/sollten auch Dinge die mir nicht ganz so Positiv aufgefallen sind genannt werden.

  • Mir ist aufgefallen das bei der Pulsanzeige das Prozentzeichen fehlt, was allerdings auch nur bei der einrichtung etwas stört da man nicht genau weiß was angezeigt wird bzw. diesen Wert nicht ganz versteht.
  • Der FR610 hat leider keine Pulskurve mehr die der FR405 hatte, ich habe diese Kurve gerne genutzt um die Tendenz zu sehen.
  • Beim Wettkampf ist mir aufgefallen das der FR610 recht schnell in den Energiesparmodus geht, was kurz vor dem Start nicht ganz so schön ist.
    Dieses sollte man ausschalten können bzw. die Zeit selber wählen können.

Ich muss dazu sagen das diese kleinen “schwächen” alle Softwarebedingt leicht zu beseitigen wären (was Garmin in der Regel auch oft recht schnell macht)

FAZIT:

Der Forerunner 610 bekommt von mir eine klare Kaufempfehlung und wird bei mir den Forerunner 405 ablösen.

“Es macht einfach spaß und motiviert unheimlich mit diesem kleinen High-Tech Wunder zu Laufen”

Und keine Sorge ihr werdet weiterhin von mir lesen :-)


Brooks Münster City RUN • Mein erster Wettkampf • Forerunner610

Heute war es soweit, ich bin meinen ersten Wettkampf gelaufen. Es war der 10km Brooks Münster City Run.
Ich habe mich ja recht spontan am 28.06. erst angemeldet und war deshalb auch bestimmt nicht optimal vorbereitet.

Meine Forerunner war geladen und ich aufgeregt :-)

Nachdem wir (Sebastian @Bloodysocks1982 und ich) unsere Startunterlagen und Zeitmesschips abgeholt haben, sind wir zum Brooks Stand gegangen da wir uns dort via Twitter mit ein paar Läufern verabredet haben.

Wir trafen uns dort mit André, Thomas, Matthias, Martin und Andreas vom Brooks Team.

Es ist doch immer wieder schön die virtuellen Lauffreunde mal im echten Leben zu treffen. Nach ein bisschen unterhalten und warmlaufen sind wir dann auch fast gemeinsam zum Start gegangen.

Um exat 19:30Uhr fiel der Startschuss (wenn es denn einen gab, ich hab ihn nicht gehört :-) , zumindest setzte sich das Feld in Bewegung)
Ich hab leider nicht mitbekommen das meine Forerunner610 schon wieder in den Energiespar Modus gegangen ist, so hab ich diese erst auf dem Weg über die Startlinie wieder aktiviert.
Zum Glück ist der GPS empfang wirklich sehr schnell so das die Uhr nach einigen Metern bereits empfang hatte. (Evtl. sollte Garmin hier noch ein Ausschalten der Energiespar Funktion einbauen (Oder gibt es diese vielleicht sogar?))
Ich war ja schon etwas aufgeregt muss ich gestehen, mein Puls betrug beim überqueren der Startlinie bereits 82%

Da ich nach meinem letzten Lauf vergessen habe die Puls Alarm Funktion auszuschalten, begann auch schon kurz nach dem Start die Uhr mich auf einen zu hohem Puls hinzuweisen.
Da es aber sehr einfach geht, diese per Touch-Screen auszuschalten, habe ich das natürlich gemacht.

Wir (Sebastian und ich) liefen dann erstmal mit der Menge mit, diese war schon recht schnell so das ich meine gewünschte Startpace von 6:00min/km nicht halten konnte sondern nach dem ersten Kilometer eine Pace von 5:51min/km und beim zweiten & dritten Kilometer sogar 5:32min/km und 5:31min/km hatte. Mein Plan war es eigentlich die ersten 5-7km mit einer Pace von 6:00min/km zu laufen und dann nochmal die Pace anzuziehen so das ich dann knapp unter eine Stunde laufe.

Ich hatte den “Schweinehund” der Forerunner610 auf 6:00min/km eingestellt aber ich muss gestehen das ich beim ganzen Lauf nicht einmal auf den virtuellen Partner geschaut habe.

Auch den Puls habe ich nicht sonderlich beachtet, der Blick auf die Pace freute mich aber dafür um so mehr. Ich habe bei 5km gedacht ok selbst wenn ich jetzt bis auf 6:00min/km zurück schraube bin ich immer noch unter eine Stunde im Ziel. Ich habe aber weiter gekämpft und habe es bis auf einen Km geschafft immer unter 6:00min/km zu bleiben.

Die letzten 2-3Km wurden dann recht hart, meine Beine konnten noch aber mir fehlte es irgendwie an Puste.

Auf den letzten Metern habe ich dann die Geschwindigkeit nochmal angehoben und alles gegeben, ich konnte so noch 3-4 Plätze gut machen :-D

Nun ein paar Zahlen:

Mit der Forerunner Handgestoppt

58:41min – 10,22km
Ø Pace: 05:44 min/km
Ø HF: 95 % max. Herzfrequenz
Max. HF: 101 % max. Herzfrequenz (Ok ich kann meinen Max Puls etwas nach oben korrigieren)

Die Offizielle Zeit

58:30min – 10km
Ø Pace: 05:50 min/km (an exakt 10km errechnet)
Platz gesamt: 450 (von 490)
Platz AK30: 45

Und noch ein paar Diabetes Zahlen&Fakten:

17:48 Uhr 140mg/dl
18:51 Uhr 135mg/dl
19:00-19:20 Uhr +6BE
19:25 Uhr 216mg/dl (Ok zum Glück geht es gleich los)
20:39 Uhr 138mg/dl (Hat also alles funktioniert)

Hier noch ein paar Fotos die meine Frau Nadine (@Din_Chen) gemacht hat:

Zusätzlich sind wir noch bei Achim-Achilles in der Galerie :-) (Echte Running Stars halt)

Die Forerunner hat trotz des schnellen Standby vor dem Start sehr gute Arbeit geleistet und mich gut bei dem “Wettkampf” unterstützt.

 

Mit dem Forerunner610 im Geschwindigkeitsrausch

Heute wollte ich wieder einen “lockeren” 81% Lauf machen.
Da ich am Sonntag ja in Münster meinen ersten Wettkampf laufen werde und keinen Plan hab welche Pace möglich ist habe ich mir bei Kilometer 6-8 mal ein paar Gedanken gemacht wie ich denn so ca. testen kann was evtl. möglich wär. Ich hab mir dann gedacht die letzten 2km mal schneller zu laufen, mehr wollte ich nicht weil nicht das ich mein ganzes “Pulver” dann für Sonntag schon verschieße.

Als meine FR610 dann 9,98km Anzeigte habe ich die Geschwindigkeit angezogen, ich dachte wenn ich so bei 5:50-6:00min/km versuche die die Pace mal zu halten. Nach ein paar Hundert Meter habe ich dann mal auf die Garmin geschaut und die Zeigte mir eine Pace um die 5:20min/km. Ich dachte: echt? Wow, das kann nicht sein. War dann aber wirklich so. Den ersten Km habe ich dann mit 5:18 bei einer Durchschnittlichen Max HF von 94% beendet. Aber es ging noch ganz gut voran. Der Zweite Km ging auch noch ganz gut voran die Pace konnte ich sogar noch einmal anziehen diesen Kilometer habe ich dann mit einer Pace von 5:07min/km und einer Durchschnittlichen Max HF von 96% beendet.

Ich werde mir jetzt für Münster eine Pace von 6:00min/km oder knapp darunter vornehmen. Wenn ich dann bei km 6, 7 oder 8 Noch genug Luft habe werde ich wohl noch etwas mehr Gas geben :-)

Ich benötige jetzt noch ein oder zwei Tipps:

  1. Morgen UND Freitag noch Laufen? Oder nur noch Freitag ne lockere Runde drehen?
  2. Die Runde am Freitag dann lang (12-14km) oder eher etwas kürzer (5-6km)

Ich zähle auf eure wertvollen Tipps :-)

Hier ist mein Lauf von heute bei Garmin Connect

Garmigramm #1 • 28.06.2011

Hallo heute  schreibe ich uch mal ein kleines “Garmigramm”.

Ich habe mich heute spontan für ein Wettkampf am Sonntag in Münster angemeldet. Es ist der BROOKS Münster City RUN am 03.Juli. Es ist mein erster Wettkampf und ich bin ja schon ein bisschen aufgeregt.

Mein Lauf heute war aufgrund der Wärme recht anstrengend geplant waren ca. 10km geworden sind es 4,3km. Aber man muss es ja auch mal etwas weniger angehen :-)

Ich bin heute wieder ein ründchen durch den Stadtwald gelaufen. Vom Gefühl würde ich sagen das die Uhr die Pace heute nicht so genau wie beim letzten mal angezeigt hat, aber evtl. hatte ich auch nur etwas mehr Schwankungen wegen der Hitze.

Morgen gibt es wieder einen etwas längeren aber (hoffentlich) etwas lockeren Lauf.

Mein Lauf Heute

Forerunner 610 • Firmware Update • Mein Weg

An dieser stelle möchte ich noch einmal auf das aktuelle Firmware Update eingehen.
Da mir allerdings keine verschiedenen Systeme zur Verfügung stehen kann ich es natürlich nur an meinen System Zeigen.

Mein System:

  1. MacBook Pro, 2.53 Intel Core i5 mit 4GB Ram
  2. OS X 10.6.7
  3. Firefox 5.0
  4. Garmin ANT Agent 2.1.9
  5. Garmin WebUpdater 2.0.6 (Wobei dieser bei mir nicht funktioniert)
  6. Garmin Communicator Plugin 2.9.3.0

Wie gestern schon beschrieben hatte ich beim Login ins Garmin Connect den Hinweis das eine Neue Software für die Forerunner 610 bereit steht.

Beim Klick auf Erste Schritte öffnet sich dann das Downloadfenster zum WebUpdater. Diesen habe ich dann herunter geladen und Installiert.

Beim klick auf Geräte suchen kommt dann folgender Hinweis:

Ich habe dann alles möglich versucht damit der die Uhr findet, leider alles ohne Erfolg. Da ich aber in der Vergangenheit bei meiner Forerunner 405 ein Software Update ohne Probleme durchführen konnte habe ich nach einer Alternative geschaut.

Über die Updateseite für den FR405 (klick) ging es dann ohne Probleme. Nachdem man die Bedingungen akzeptiert hat kommt man mit Hilfe des Communicator Plugins zu einer Auswahl der im ANT Agent angemeldeten Gräte.

Dort habe ich dann die Forerunner 610 ausgewählt und dann sagte die Seite mir auch schon das, das Update an den Garmin ANT Agent gesendet wurde.

Nach kurzer Zeit verbindet sich die FR610 automatisch mit dem ANT Agent und dann beginnt auch schon der Update Vorgang. Dieser hat bei mir ca. 10min gedauert.

Hier ist übrigens eine Liste mit den Änderungen zu finden. Danke Garmin (Christian) :-)

 

WICHTIGER HINWEIS:
Bei mir hat das Update mit dieser Methode gut funktioniert. Trotzdem übernehme ich keinerlei Verantwortung für Schäden/Probleme, die durch ein Firmwareupdate nach dieser Methode entstehen.

 

Im “Kampf” mit dem kleinen Mann • FR610 Virtueller Partner


Heute hatte ich meinen ersten lauf mit Rad Begleitung. Auf dem Testplan stand heute mal ein Test des Virtuellen Partner’s. Da hier ja der eine oder andere seinem Virtuellen Partner bereits Namen gegeben hat möchte ich euch den Namen meines “VP” nicht vor enthalten. Ich nenne ihn ganz liebevoll “Schweinehund”.

Auf meinem Trainingsplan (der nur im Kopf existiert) stand heute mal eine etwas schnellere Einheit, ich laufe bei meinen 80% Max. Puls Läufen eine Pace von 7:00min/km bis 7:30min/km. Den “Schweinehund” habe ich ich auf optimistische 6:30min/km eingestellt.

Die Strecke heute war aber auch “Hügeliger” als meine normale Trainingsrunde. Am Anfang war der VP immer ein paar Sekunden im Vorsprung und ich schon ganz schön am “Schnaufen”. Der Streckenverlauf teilte sich heute in zwei Etappen erste hälfte ca. 5km und dann gab es bei Schwiegermutti eine Erfrischung und Kuchen :-)

Nach den ersten 5km hatte ich einen Vorsprung von 8Sekunden oder 20m. (druchschnitt Pace erste hälfte 6:28min/km)

Nach ca. eine Stunde ging es dann wieder los, dieses mal etwas mehr Bergab statt Bergauf. Dadurch konnte ich meinen Vorsprung zum “Schweinehund” schön ausbauen.

Wieder zu hause angekommen hatte ich eine gesamt durchschnittliche Pace von 6:20min/km was 10Sekunden schneller ist als mein eingestellter VP.

Anbei noch eine kleine Bildergalerie, die Fotos wurden von meiner Frau unter schwersten Bedingungen gemacht ;-)

  1. Neues Fahrrad
  2. Meine Mords Pace ;-)
  3. Hinter dem Fahrrad einen Anhänger mit gefühlten 150kg (Realen ca. 40kg :-P )
  4. Eine Hightech Spiegelreflex Kamera (EOS 1000D) ;-) Mit einem Sucher so groß wie ein Nadelöhr
  5. Das Model und seine Lauftechnik (gibt es schlimmeres?)

Also vielen Dank Schatz (@Din_Chen) für deinen Einsatz.

Fazit zum Virtuellen Partner (Schweinehund):

Das Ding erfüllt so richtig seinen Zweck, es spornt unheimlich an. Mann darf bei solchen Läufen nur nicht nach Puls laufen.

Mein Lauf im Garmin Connect

 

Forerunner 610 • Firmware Update 2.3

Garmin hat dem Forerunner 610 das erste Firmware/Software Update spendiert.
Als ich mich heute ins Carmin Connect eingeloggt habe stand dort der Hinweis das eine Firmware Aktualisierung für den Forerunner 610 von Version 2.2 auf 2.3 bereit steht. Ich habe dann auf den Link geklickt und die Update Software für Mac herunter geladen. Dies hat leider nicht funktioniert da die Updatesoftware die Uhr nicht erkannt hat. Ich habe dann ein wenig herum probiert und es dann über den Browser und den Garmin ANT Agent aktualisieren können.

Leider habe ich keinen Hinweis gefunden was aktualisiert wurde.
Ich war ja zuerst in der Hoffnung das mein Puls Problem (siehe Hier) gelöst würde. Dies ist aber leider (noch?) nicht der Fall gewesen es gibt noch keine Pulskurve und auch kein Prozent Zeichen der der Max. Puls Anzeige.

Ich konnte keinen direkten Unterschied bis jetzt feststellen nur startet die FR610 nach meinem Gefühl jetzt etwas schneller und das Touchscreen reagiert noch schneller/genauer.

Falls noch mehr das Problem mit der Updatesoftware haben würde ich auch versuchen eine Anleitung zu erstellen wie ich es letztendlich hin bekommen habe. Aber vielleicht war das Problem ja auch nur bei mir.

Auto Pause® alles OK

Heute habe ich auf meiner 12km Runde die Auto Pause® Funktion getestet. Wobei ich aber auch nur testen konnte ob die Uhr unbeabsichtigt Pausen macht. Dies war trotz meiner geringen Pace von Ø = 07:16 min/km nicht einmal der Fall, ich konnte in eins durchlaufen. Die aktiven Pausen kann ich nicht testen weil ich beim Laufen keine Pausen mach :-D Wenn es rote Ampeln gibt dann mach ich immer einen kleinen schlänker und umgehe die Ampeln ;-) Ich kann halt beim Laufen nicht stehen bleiben.

Also denke ich das Andrés FR610 an seinem Testtag einfach nur schlecht drauf war :-)

Mein Lauf

Mit der Forerunner610 nach Puls laufen.

Da ich ja für den Köln Marathon am 02.10.2011 Trainiere sind für mich natürlich viele ruhige lange Läufe wichtig.

Ich habe jetzt mal die Alarmfunktion der Forerunner 610 getestet:

  1. Mein Ziel
    Bei 80% Maximal Puls zu laufen (Pace ist in dem Fall erst mal egal)
  2. Die Vorbereitungen
    Da es leider nicht möglich ist die Obergrenze in Prozent einzugeben ist entweder ein bisschen Rechnen notwendig oder man schaut einfach im Garmin Connect nach einen Lauf in dem Pulsbereich und schaltet dann je nach Voreinstellung von “% max. Herzfrequenz” nach “bpm”


    Den Durchschnittswert in bpm kann man dann in der Uhr verwenden

  3. Eingabe in der Uhr
    Trainigsmenue —> Optionen –> Alarme –> Herzfreq. –> Hoher = Benutzer — Oberer HF = (Bei mir 154)
  4. Der Lauf
    Da ich ja noch Laufanfängerbin erreiche ich die 80% Max Puls Grenze recht schnell. Nach gut 2,8Km hat die Uhr sich das erste mal mit den freundlichen hinweis “Puls zu Hoch” per Vibration und Piep gemeldet. Ich bin dann etwas langsammer bzw. etwas lockerer gelaufen und konnte den Puls dann auch wieder etwas weiter unten halten.
    Als ich dann am Kanal war gibng es auch noch ein Stück gut nur war dann nach einer weile der Weg neu “Geschottert” so das das Laufen schon einiges schwerer war. Dort konnte ich dann den Puls nicht mehr wirklich bei 80% sondern eher bei 81-84% halten.
    Ich habe dann die Alarm Funktion ausgeschaltet, dies geht dank des Touchscreens und der guten Menüführung auch gut während des Laufens.
  5. Fazit
    Mein Lauf war trotz den erhöhten Puls aber ca. Km 5 im gesamt Durchschnitt bei “nur” 82% also ist diese Funktion besonders für Anfänger sehr gut in einem bestimmten Pulsbereich zu Laufen.

Hier noch mein Lauf bei Garmin Connect

Mit der Forerunner 610 im Werner Stadtwald – GPS Test

Gestern bin ich mit der Forerunner 610 eine Runde (Ok 2 Runden) durch den Stadtwald gelaufen.

In unserem Stadtwald stehen echt große und dichte Bäume, zwar hatte ich auch mit der Forerunner 405 nie GPS abbrüche aber bei der 405 ist die Pace ab und zu unerklärlich hoch gegenagen (von normal ca. 7:00min/km auf 8:30min/km und dann wieder zurück).

Bei der Forerunner 610 konnte ich diese schwankungen nicht feststellen.  Also vom Bauchgefühl würde ich sagen die Forerunner 610 hat einen noch besseren GPS Empfang als die Forerunner 405.

Mein Lauf

Es wird noch einen weiteren Test geben wo ich mit beiden Uhren durch den Stadtwald laufe evtl. kann man dann direkt sehen ob sich mein “Bauchgefühl” bestätigt.

Die Forerunner 610 und ich :-P